Es muss so Ende des Jahres 1988 gewesen sein als der Gedanke entstand in Fleckeby eine Jugendfeuerwehr zu gründen.
Vorausgegangen war die Entscheidung der Stiftung Louisenlund die Grundschulklassen vom Gut Carlsburg nach Louisenlund zu verlegen. Bis dahin hatten die Schüler die Möglichkeit der Jugendfeuerwehr Winnemark beizutreten.
Die Idee kam dann wohl aus dem Amtsvorstand in Fleckeby mit den Gemeinden Güby und Hummelfeld sowie der Stiftung Louisenlund eine Jugendfeuerwehr zu gründen.
Dieser Gedanke fand in Fleckeby nicht nur Freunde, in den Vorstandssitzungen wurde viel und lang diskutiert.
Gemeindewehrführer Heinrich Hauschildt überzeugte auch die letzten Kritiker und so fand am 14.12.1989 eine Hauptversammlung zur Gründung der Jugendfeuerwehr statt. Auf dieser Versammlung wurde Ralf Dibbern zum ersten Jugendfeuerwehrwart gewählt.
Die Gründung der Jugendfeuerwehr sollte am 25.03.1990 erfolgen. Um dieses in der Gemeinde und der Umgebung zu verbreiten und für Mitglieder zu werben, sollte beim Einkaufsmarkt Paasch ein Punschverkauf stattfinden, welcher aber wegen der schlechten Wetterlage abgesagt werden musste. So ging Gemeindewehrführer Heinrich Hauschildt von „Tür zu Tür“ um für Mitglieder zu werben.

Am 25.03.1990 konnte dann die Jugendfeuerwehr als 16. im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit 25 Jugendlichen gegründet werden.
Die ersten Dienstabende waren am 1. und 3. Mittwoch eines Monats von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Zur Gründung stellte der Kreis eine TS 2/5 samt Schlauchmaterial zur Verfügung. Hiermit wurde fortan fleißig geübt.
Jugendausbilder der ersten Stunde waren Rainer Callsen, Jan-Lorenz Detlefsen und Andre Brix.

Ein Highlight war die Teilnahme am ersten Kreiszeltlager in der Jugendherberge Borgwedel.
Es wurde an Orientierungsmärschen und der Abnahme zur Leistungsspange teilgenommen.
Zu festen Terminen wurden das Punschtrinken vor dem 24. Dezember auf dem Parkplatz der Firma Paasch, sowie das Papiersammeln in der Gemeinde.
Besuche mit den Jugendlichen in der Partnergemeinde Satow wurden des Öfteren durchgeführt.
Auch fanden erste Mädchen den Weg zur Jugendfeuerwehr.

Im Jahr 2000 fand zum 10-jährigen Jubiläum ein Orientierungsmarsch (O-Marsch) statt. Im gleichen Jahr feierte die aktive Wehr ihr 100-jähriges Jubiläum mit einem großen Festakt. Hier wurde zu Spenden für die Anschaffung eines MZF`s für die Jugendfeuerwehr aufgerufen. Dank des Beitritts vieler Fleckebyer als passives Mitglied konnte die Wehr Ende des Jahres 2000 ein neues selbst finanziertes Fahrzeug in Dienst stellen.

Zur Jahreshauptversammlung 2003 trat Ralf Dibbern nicht mehr zur Wiederwahl an und so wurde Frank Künemund (stellv. Jugendfeuerwehrwart) zum neuen Jugendfeuerwehrwart gewählt.
Ralf Dibbern übernahm die Position des stellv. Jugendfeuerwehrwartes für ein Jahr, ihm folgte Hauke Herrmann.

Im gleichen Jahr ging es ins Kreiszeltlager nach Waabs. Schnell war klar, dass zu wenig Zubehör für so ein Zeltlager vorhanden war und so wurde in den folgenden Jahren immer etwas angeschafft. Dies fing mit ausgemusterten Feldbetten der Bundeswehr an.
Im Jahr 2005 wurde eine Seifenkiste gebaut, erst einmal aus Holz. Diese war aber zu langsam und so entstand ein neues Modell aus Fiberglas. Dieses war sehr durchdacht und superschnell und so wurde an vielen Rennen teilgenommen und Pokale am laufenden Band gewonnen.

Zum 15-jährigen Bestehen wurde ein Seifenkistenrennen ausgerichtet.
Auch zum 20-jährigen Jubiläum wurde ein Seifenkistenrennen und zusätzlich ein Völkerballtunier veranstaltet.

Durch den hohen Zuspruch der Jugendfeuerwehr in Fleckeby und Umgebung wurde der Platz im Feuerwehrgerätehaus knapp und so kam es sehr gelegen, dass durch den Einbau einer Gastherme das alte Öllager frei wurde. Mit einem angrenzenden Raum wurde dieses zum Jugendraum umgebaut.
Diensttechnisch war eine so große Gruppe schwer zu betreuen, deshalb entschied man sich zu einer Teilung in zwei Gruppen und einem wöchentlichen Dienst.
Jugendfeuerwehrwochenenden wurden zweimal jährlich eingeführt. Die Jugendflamme 1 wurde drei Mal abgelegt und an der Leistungsspange wurde teilgenommen sobald der Bedarf bestand.
Jedes Jahr nimmt man an dem Jugendfeuerwehraktionstag im Hansa-Park teil und fährt auch jährlich ins Zeltlager.
Das Kreiszeltlager konnte die Jugendfeuerwehr Fleckeby schon zweimal gewinnen. Das Zubehör ist seit den Anfangszeiten stetig gewachsen. Es wurden Zelte, Tische, Regale und diverse Sachen angeschafft.
Durch gezieltes Ansprechen der Jugendlichen kann die Mitgliederzahl sehr konstant gehalten werden. Seit 2015 sind die Dienste immer wöchentlich, wobei der Fachdienst mit dem Spieledienst wechselt.
Zum 25-jährigen Bestehen fand das Event „Schlag die Jugendfeuerwehr“ in der Sporthalle Louisenlund statt.
36 Jugendliche konnten seit bestehen der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der umliegenden Wehren überwechseln.

Jugendfeuerwehrwarte
    
1990 - 2003          Ralf Dibbern
2003 - heute Frank Künemund      

 

Stellv. Jugendfeuerwehrwarte
    
1990 - 1994          Jan-Lorenz Detlefsen
1994 - 1999 Rainer Callsen
1999 - 2003 Frank Künemund
2003 - 2004 Ralf Dibbern
2004 - 2016 Hauke Herrmann
2016 - heute Philipp Lemburg
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Datenschutz Akzeptieren