Kreispokal 2019

am 22.09.2019
geschrieben von Philipp Lemburg

TitelbildJHVJF2019

Am 21.09.2019 nahmen wir am Kreispokal der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde teil. Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen stellten wir uns neun herausfordernden Aufgaben.

Alle zwei Jahre findet der Kreispokal der Kreisjugendfeuerwehr Rendsburg-Eckernförde bei der Jugendfeuerwehr statt, die das letzte Mal den ersten Platz erreicht hat. Im vorletzten Jahr war es die Jugendfeuerwehr Rieseby, womit wir uns am Samstag beim Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Rieseby einfanden.

Bei insgesamt neun herausfordernden Aufgaben, maßen wir uns mit den anderen Jugendfeuerwehren. Die Aufgaben waren wie folgt gestaltet:

In der ersten Aufgabe mussten zwei Jugendliche zum einen eine verletzte Person aus dem Gefahrenbereich bringen, wozu die Befragung der verletzten Person gehörte, ob sie ansprechbar ist und ob sie harte oder spitze Gegenstände in den Brusttaschen hat. Anschließend war der Rautekgriff anzuwenden.
Der zweite Jugendliche musste die verletzte Person anschließend in die stabile Seitenlage bringen.

Bei der zweiten Aufgabe musste ein Trupp (zwei Jugendliche), der gegebenenfalls von einem weiteren Trupp unterstützt wurde, eine verletzte Person auf einer Trage lagern und transportieren. Dabei war mit dem Verletzten schonend umzugehen.

Die dritte Aufgabe forderte die sichere Handhabung der Anwendung von Stichen und Bunden. Hierbei waren insbesondere der Rettungsknoten und Mastwurf gefragt.

Der Aufbau einer Saugeitung mit drei A-Saugschläuchen und einem Saugkorb, sowie einer Halte- und einer Ventilleine waren bei der vierten Aufgabe gefordert. Der zu prüfende Trupp wurde hierbei von einem weiteren Trupp unterstützt, der jedoch nur auf Anweisung des zu prüfenden Trupps handelte.

Als nächstes wurde eine Schnelligkeitsübung durchgeführt, bei der zwei Jugendliche jeweils zwei Schläuche in einer zwei Meter breiten Bahn möglichst gerade ausrollen mussten. Verdrehungen der Schläuche und Herausrollen aus der Bahn hatten Zeitstrafen zur Folge.

5


Beim anschließendem Leinenwerfen musste jeder Teilnehmer aus der Gruppe (neun Jugendliche) einmal eine Leine aus zehn (oder bei einem Altersdurchschnitt von unter 14 Jahren aus acht Metern) zwischen zwei Pfosten werfen, die einen Abstand von einem Meter hatten.

Nun musste der Gruppenführer sein Wissen unter Beweis stellen und zur Fragenbeantwortung antreten. Hierbei wurden 20 Fragen mit jeweils drei Antwortmöglichkeiten vom Kreisjugendfeuerwehrwart an den Gruppenführer gestellt.

Bei der letzten, spannensten und größten Aufgabe musste die gesamte Gruppe einen Löschangriff aufbauen. Der Aufbau war gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift 3 aufzubauen. Aus zwei unterschiedlichen Ausführungen musste per Losentscheid entschieden werden, welche Ausführung die Jugendgruppe aufbauen sollte. Die erste Ausführung schrieb die Wasserentnahme aus offenem Gewässer und die zweite Ausführung die aus einem Unterflurhydranten vor. Wir mussten die Ausführung mit der Wasserentnahme aus offenem Gewässer aufbauen.

Wer mehr über die Aufgaben des Kreispokals wissen möchte, kann sich hier informieren: Unsere Ziele

Am Ende des Tages wurden folgende Platzierungen erreicht:

1. Platz             JF Fleckeby
2. Platz   JF Rieseby
3. Platz   JF Molfsee


Zur Feier des ersten Platzes fuhren wir zu Mc Donalds. In zwei Jahren werden wir uns als Gastgeber der nächsten Ausrichtung des Kreispokals präsentieren und den Kreispokal verteidigen.

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Datenschutz Akzeptieren