Jubiläum 35 Jahre JF Mielkendorf

am 04.06.2018
geschrieben von Matthias Wagner

TitelbildJubiMiel03062018

Am 3. Juni 2018 fand zum 35-Jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Mielkendorf eine Dorfrallye statt. Von insgesamt 22 Jugendfeuerwehren erreichten wir den 19. Platz.

Wir trafen uns um 9:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, um dann die Fahrt mit sechs Jugendlichen und drei Betreuern nach Mielkendorf zu starten.

Die Rallye startete auf einer großen Wiese. Dort bekamen wir eine Mappe mit einer Karte auf der der Weg der Rallye eingezeichnet war. Auch gab es am Anfang zwei rohe Nudeln. In mindestens einer dieser Nudeln sollte zum Ende der Rallye ein Knoten sein. Diese Aufgabe war nicht so schwer, die Nudel wurde kurzerhand in eine Wasserflasche gelegt und nach ca. 1,5 Stunden war diese dann auch weich genug um den Knoten zu legen.

 

Insgesamt gab es 8 Stationen mit verschiedenen Aufgaben

  1. Ein Teebeutel musste mit dem Mund so weit wie möglich geschleudert werden
  2. Mehrere C-Schläuche mussten gekuppelt und um einen „Berg“ gelegt werden, hier ging es auf Zeit und „Aussehen“, es durften keine Schläuche verdreht werden, das gab Punktabzug
  3. Wasser musste im Becher auf einem Löffel einen Parcour entlang transportiert und dann in einen Eimer, der auf einer Schaukel stand, gekippt werden. uns gelang das sehr gut, anderen Mitstreitern kippte dieser Eimer öfter mal von der Schaukel
  4. Auf einer Fläche mit hohem Gras waren 18 verschiedene Dinge versteckt. z.B. ein Feuerwehrschlauch, Partyhut oder ein kleiner Regenschirm. Wir hatten kurz Zeit uns diese Dinge einzuprägen und sollten dann erzählen, was wir alles gesehen haben
  5. Jetzt war es an der Zeit sich etwas abzukühlen. Wir stellten uns nebeneinander auf und haben mit Schwämmen und Eimern, diese hatten natürlich Löcher, Löschwasser von der Entnahmestelle zum Einsatzort transportiert. Dabei wurde der/die ein oder andere doch etwas nass.
  6. Die nächste Aufgabe war nicht allzu schwer. In 6 Beutel waren verschiedene Samen geschüttet, die es zu bestimmen galt. Das wurde mit Bravur in kurzer Zeit gelöst.
  7. Nun wurde ein Löschangriff mit einem Verteiler, einem B-Schlauch, zwei D-Schläuchen und zwei D-Strahlrohren aufgebaut. Die Wasserstrahlen mussten in je ein Rohr gelenkt werden. Dieses Wasser wurde aufgefangen und nach Ablauf einer bestimmten Zeit wurde der Füllstand gemessen. Je schneller der Aufbau lief, umso mehr Zeit hatten die Beiden an den Strahlrohren die Eimer zu füllen. Die verschiedenen Füllstände der ganzen Gruppen waren zwischen einem und dreißig Zentimetern.
  8. Bei der letzten Station sollten so viele Armaturen wie möglich an eine Pumpe (TS) angekuppelt werden. Darunter waren die verschiedensten Gegenstände, wie zum Beispiel Sammelstücke, Übergangsstücke, Strahlrohre, Druckminderer... und... und... und...


Zum Schluss der Rallye  trafen sich alle Gruppen hinter dem Gerätehaus auf einem großen Hofplatz um Currywurst und Pommes zu speisen. Darauf folgte die Siegerehrung und verschiedene Dankesreden und Worte der geladenen Gäste.

0      10


Alles in Allem war es ein sehr schöner Tag, bei bestem Wetter. Es war nicht zu kalt und auch nicht zu heiß. Wir hatten sehr viel Spaß.

Ein großes Dankeschön an die Jugendfeuerwehr in Mielkendorf.

Bildergalerie

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu ermöglichen.
Datenschutz Akzeptieren